Aktuelles

p&s Blog

Stellenangebot – Wir suchen DICH!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort
eine:n Grafiker:in (m/w/d)

Idealerweise verfügst Du über mehrjährige Berufserfahrung im Print- und Online-Bereich. Du gestaltest klassische Druckprodukte und entwickelst Kampagnenideen. Schwerpunktmäßig unterstützt Du uns bei der Rea­li­sie­rung unserer Webseiten-Projekte. Kenntnisse in HTML und CSS sowie in der Bedienung und Pflege von Content Management Systemen sind Voraussetzung.

Deine Aufgaben
  • grafische Umsetzung von Online- und Offline-Medien
  • Pflege von CMS-gestützten Webseiten
  • Mitbetreuung der Sozialen Netzwerke Instagram und Facebook
  • Konzeptionierung und Visualisierung von Werbemaßnahmen
  • Unterstützung und Entwicklung von Marketing-Kampagnen
  • Umsetzung von Corporate Design-Richtlinien
Dein Profil
  • abgeschlossene Ausbildung im Bereich Grafik/Mediengestaltung mit Berufserfahrung
  • Gespür für Design und Bildsprache
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit
  • sicher im Umgang mit CMS-Systemen, vorzugsweise WordPress
  • fundierte Kenntnisse in der Adobe Creative Suite
  • Erfahrungen im Social Media-Bereich (Facebook, Instagram)
  • sicherer Umgang mit Macintosh-Systemen
  • Grundkenntnisse in der Programmierung wünschenswert
Das bieten wir Dir
  • eine vielfältige Tätigkeit
  • einen unbefristeten Arbeitsvertrag
  • eine familienfreundliche Arbeitskultur
  • ein offenes und erfahrenes Team
  • zentrale Lage

Idyllisches Pechau ziert ÖSA-Kalenderblatt September

Pechau schmückt mit einer idyllischen Ansicht das Septem­berblatt des traditionellen ÖSA-Kalenders. Am 10. Dezember haben ÖSA-Vorstands­vorsit­zender Dr. Detlef Swieter und sein Abteilungsdirektor für Kommunen und Wohnungs­wirt­schaft Frank Meyer, die ersten Exemplare für 2022 an Ober­bürger­meister Dr. Lutz Trümper und Ortsbürgermeister Bernd Dommning übergeben.

Ortsbürgermeister des Magdeburger Ortsteils Pechau Ing. Bernd Dommning, ÖSA-Abteilungsdirektor für Kommunen und Wohnungswirtschaft Frank Meyer, ÖSA-Vorstandsvorsitzender Dr. Detlef Swieter und Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

Quelle: Landeshauptstadt Magdeburg

Pechau ist Magdeburgs öst­licher Stadtteil und eines der zwölf „Kleinode“ Sachsen-Anhalts, die es im Kalender der ÖSA für 2022 zu entdecken gibt. Von Weddersleben im Harz bis nach Quarnebeck im Alt­mark­kreis Salzwedel präsen­tieren sich kleine Gemeinden, Orte und Ortsteile außer­halb touristischer Zentren und abseits großer Verkehrsadern.

„Regionale Verankerung und gesell­schaft­liches Engage­ment zeichnen auch die ÖSA Versicherungen aus. Als der Versicherer der Kommunen im Land gibt sie Landkreisen, Städten und Gemeinden umfas­senden finanziellen Schutz bei Schäden oder Verlust an kommunalem Eigentum und berät zur Prävention“, sagte der Vorstandsvorsitzende der ÖSA Dr. Detlef Swieter.

ÖSA Kalender Kleinode Entdecken

Zwölf „Kleinode“ Sachsen-Anhalts gilt es im Kalender der ÖSA für 2022 zu entdecken – Im Sep­tem­ber präsentiert sich Magdeburgs Ortsteil Pechau. Fotograf der Kleinode ist Norbert Perner.

Die Motive können natürlich auch vor Ort besucht werden – grundlos haben sie es nicht in den ÖSA-Kalender geschafft.

Magdeburg in Light 2021 – Lichtinstallation am Magdeburger Dom

Erneut ließ der Videokünstler und Visualist Stefan Haberkorn das Westportal unseres großen gotischen Domes zur Leinwand für ein dramatisches bewegtes und von Musik untermaltes Illuminationsspektakel werden. Für alle die es in diesem Jahr verpasst haben, hier zum Trost ein paar Aufnahmen.

Fotografie: Norbert Perner

Fachwerkstadt Wernigerode – Ein neuer Bildband über die Bunte Stadt am Harz

Reich und vielfältig ist es, das Fachwerkerbe von Wernigerode. In der idyllisch gelegenen Bunten Stadt am Harz finden sich Gebäude des heute so beliebten Stils aus ganz verschiedenen Epochen. Rings um das Rathaus mit seiner markanten spätgotischen Fassade und den schlanken Erkertürmen behaupten große und kleine Fachwerkhäuser ihren Platz – manche von ihnen seit vielen Jahrhunderten. Experten und Touristen sind von dieser Wernigeröder Melange an regional verwurzelter Architektur begeistert!

Der Magdeburger Fotograf und Buchgestalter Norbert Perner streift seit Jahren mit der Kamera auf der Suche nach interessanten Motiven durch die Bunte Stadt. Gemeinsam mit dem Wernigeröder Historiker Uwe Lagatz hat er nun einen Fachwerk-Band vorgelegt, der die ganze lokale Bandbreite dieser Architektur in den Blick nimmt – sei es in der historischen Alt- oder Neustadt, in den Ortsteilen Hasserode und Nöschenrode oder auf dem Schloss. Entstanden ist eine beeindruckende Wernigeröder Fachwerk-Entdeckungsreise, die die Gäste des Ortes am Fuße des Brockens ebenso begeistern wird, wie alle ansässigen Freunde der traditionellen Architektur.

Buchvorschau

  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 44 - 45
  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 56 - 57
  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 108 - 109
  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 162 - 163
  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 172 - 173
  • Fachwerkstadt Wernigerode Seite 204 - 205
    Fachwerkstadt Wernigerode

    Gewidmet all jenen, die sich für den Erhalt des Fachwerks in Wernigerode einsetzen, die mit großem persön­lichen Einsatz alte Fachwerkhäuser sanieren, wertvolles Kulturgut bewah­ren und damit die Attraktivität der Bunten Stadt am Harz mehren.

    Night of Light in Magdeburg

    In der Nacht vom 22. zum 23. Juni 2020 erstrahl­ten Magdeburger Sehenswürdigkeiten im roten Licht. Die bundesweite Aktion wollte mit diesem optisch sehr schönem Licht­spek­takel aber auf einen ernsten Hinter­grund verweisen. Die Branche der Veranstalter kämpft in der Zeit der Corona-Krise ums Überleben, ja sie sieht rot.

    Wir zeigen hier einige Aufnahmen von der Aktion.

    Fotografie: Norbert Perner

    Buchvorstellung „Das alte Wernigerode“

    Eigentlich sollte das Buch im Frühjahr 2020 mit einer Veranstaltung in Wernigerode vorgestellt werden, doch Corona hat auch dies verhindert.

    So ist es still in den Regalen von Juettners Buchhandlung in Wernigerode angekommen und wartet dort auf interessierte Leser. Wir hatten mit der Gestaltung dieses Buches sehr viel Freude, wie mit allen historischen Harzbüchern, die wir bisher in Zusammenarbeit mit Claudia Grahmann, Uwe Lagatz und dem Verleger Rainer Schulze produzieren durften. Ein Dankeschön an dieser Stelle für das Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

    Ganz unbemerkt blieb das Buch dennoch nicht und wir zitieren aus der Wernigeröder Zeitung vom Juni 2020 Uwe Kraus: „Der Verlag Jüttners aus Wernigerode hat mit seinen bisher erschienenen Büchern die Latte hochgelegt. Noch dazu, wenn es um Malerei, Grafik und Kartographie geht. So gab der Verlag auch „Das alte Wernigerode – Frühe Ansichten einer Stadt am Harz“ in die gewohnt professionellen Gestalter­hände der Magdeburger Perner & Schmidt und ließ bei Grafik-Cuno in Calbe drucken. Was sich für Schauer und Leser auszahlt. Jüttners Verlagsbuchhandlung setzt mit dem frisch erschienenen 192-seitigen Band die Reihe von hochwertigen Kunstbänden fort, die sich bisher der Harz-Grafik in der Epoche von 1780 bis 1870 widmeten.“